Suche
  • Paul

Angebote in Corona Zeiten

Momentan ist vielerorts das Training nicht möglich. Was kann man also machen um sich trotzdem mit HEMA zu beschäftigen?

Grade in der kalten Jahreszeit ist es schön sich zuhause gemütlich ins Warme zu setzen, einen Tee aufzusetzen und ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Was würde da besser passen als ein Fechtbuch? Ein weit verbreitetes ist der Codex von Danzig herausgegeben von Dierk Hagedorn.


Aber der Codex von Danzig ist nur eines von vielen Fechtbüchern. Manchmal ist das ein bisschen verwirrend. Wenn man sich erst einmal ein Überblick verschaffen möchte, empfehle ich Höfisches Spiel und tödlicher Ernst von Patrick Leiske.



Das ist alles zu teuer? Kein Problem: bei Wiktenauer findet man fast alle Fechtbücher, viele digitalisiert und übersetzt. Hier kann man wunderbar stöbern und vergleichen.



Lesen und interpretieren der Quellen sind eine Seite unseres Sports. Die andere ist.... Sport. Sport im Sinne von Schwitzen durch Aktivität ;) Also genau das was uns grade verwehrt ist. Doch zum Glück gibt es auch hier Angebote. Auf dem Youtube Kanal der Stahlakademie kann man am Donnerstag um 18:30 Uhr, Freitags um 19:00 Uhr und Sonntag um 16:00 Uhr zusammen vor dem Bildschirm Ärger und Schweiß herauslassen und die Wohnzimmerdecke vermittels Schwert verschönern. Das schöne: wenn man Fragen zu einer Technik hat die man grade übt, kann man hier live Fragen stellen die auch meistens beantwortet werden, und auch im Chat sitzen kluge Menschen die einen gerne weiterhelfen. Außerdem stärkt es das Gemeinschaftsgefühl wenn man es live mitmacht.

Wem jetzt noch das Kampferlebnis fehlt, der kann ab Januar Hellish Quart bei Steam ausprobieren. Ein Duell Simulator mit Rapier, Säbel und Langem Schwert. Ich durfte die Demo bereits spielen und kann sagen, dass es sich wirklich wie Fechten anfühlt. Timing kennt man bereits aus anderen Spielen aber hier ist auch die Mensur von entscheidender Bedeutung. Weiterhin kann man fintieren, ins Band gehen und die Klinge des anderen greifen. Alles zusammen kommt es erstaunlich nahe an das Gefühl ran, wenn man ficht. Dazu kommt, dass man (zumindest in der Demo) im Multiplayer antreten konnte: Digitalen Turnieren steht nächstes Jahr also nichts im Weg.

Wöchentlich was auf die Ohren gibt es dagegen bei Schwertgeflüster dem deutschen HEMA Poscast. Hier treffen sich Alexander Fürgut und Michael der Aktivensprenger, reden über Techniken, Events und geben Tipps zum Aufbau des eigenen Vereins. Oder sie laden sich Leute mit Harnischen ein und durchlöchern sie mit Fragen. Wie sahen die Anfänge der Hema Szene aus? Welche Probleme gab es vor 15 Jahren? Wie baut man einen Verein auf? Was sollte ich beim Training beachten? Wie trainiert man am besten? Warum tragen in historischen Filmen die Babaren immer Felle? Über was streitet man sich in der HEMA Szene? All diese Fragen und noch viele, viele mehr werden beantwortet, hier ist eigentlich für jeden etwas dabei und man kann die HEMA Szene besser kennen lernen.



Ansonsten kann ich nur sagen: Nutzt die Zeit. Jetzt habt ihr die Möglichkeit an eurer Beinarbeit zu feilen, den Körper fit zu machen und eure Ausrüstung zu reparieren oder zu verbessern. Uuuuuuund: Bleibt gesund :)


50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen